So sah unser Adventstisch kurz vor Weihnachten aus.

 Advent

Einige Namen für unsere Adventsfenster:

  • Das Fenster des Lebens
  • Das Fenster der Gemeinschaft
  • Das Fenster der Wärme und FröhLichkeit
  • Der Weg zur Krippe

Wir laden unsere Eltern ein

Adventslieder, Gedichte und spontane Erzählungen zu unseren Adventsbildern zeigen unseren Eltern, wie wir miteinander Advent gefeiert haben.

Der Höhepunkt aber ist unser Wichtelspiel:

 

Die verflixte Sieben

Die Kinder kommen aus der Schule und wollen eigentlich noch gar nicht nach Hause. Sie möchten viel lieber miteinander spielen. Heimlich werden sie von sieben Wichteln beobachtet.
Als ein Kind die Wichtel entdeckt, verstecken sich die Kinder lieber.
Die Wichtel sind enttäuscht. Sie hätten noch gerne zugeschaut.

Erschöpft von der vielen Arbeit in der Weihnachtszeit setzen sie sich hin.

Plötzlich beginnt Fex die Wichtel zu zählen. Ergebnis: Sie sind nur sechs. Sie vermissen den Rex. Aber der ist doch hier. O je, der Nex fehlt. Hoffentlich hat ihn kein Bär gefressen. Aber auch der Nex sitzt bei den Wichteln am Boden. Warum sind sie dann nur sechs? Sie zählen ihre abgestellten Säcke. Zum Glück! Es sind sieben! Die Wichtel zählen sich immer wieder. Einmal im Kreis, dann in der Reihe nebeneinander und hintereinander.
Es sind immer nur sechs.
Aber jeder Wichtel, den sie zunächst vermissen, ist doch bei ihnen. Ratlos beginnen sie zu jammern und zu weinen.

Die Kinder kommen zurück und bringen endlich die Lösung.

Jeder Wichtel, der gezählt hat, hat sich selbst nicht mitgezählt.

Erleichtert singen alle:
Lasst uns froh und munter sein
und uns recht von Herzen freun!
Lustig, Lustig, trallalala!
Alle sieben sind noch da!

R.Mittelberger

   
   
   
   
   
   
© 2012 Schillerschule Augsburg-Lechhausen Alle Rechte vorbehalten.