Nun muss Bello den Seppl holen, aber langsam soll Bello laufen. Das gelingt ihm trotz viel gutem Willen und mehrfachen Versuchen einfach nicht.

Endlich taucht Seppl auf. Sie möchten zusammen ein Buch kaufen, ein Buch über Piraten.

Im Bücherladen von Herrn Sebastian findet Kasperl ein tolles Piratenbuch. Da liegt sogar etwas drin!

Eine Schatzkarte:

"Suche die drei großen Felsen, da findest du das schwarze Kreuz, öffne den Geheimgang, steige hinunter und du wirst ein reicher Mann!"

Nun gehen natürlich alle auf Schatzsuche. Mutig springen sie über einen Wassergraben und entdecken die drei großen Felsen. An einem Felsen lässt sich etwas bewegen - der Geheimgang. Tief unten findet Kasperl eine Truhe.

Als er sie öffnet, glitzert und funkelt es uns entgegen.

Schnell zur Großmutter damit! Sie schaffen es nicht, denn leider ist die Truhe zu schwer. Mit einem Handwagen müsste es gehen. Während Seppl den Handwagen holt, wartet Kasperl geduldig.

Plötzlich bewegt sich etwas im Geheimgang. Neugierig steigt er hinunter. Darauf hat der Rabe Jakob gewartet. Er entdeckt die Truhe und holt nun schnell seine Herrin, die Hexe.

Kurz bevor Kasperl wieder aus dem Geheimgang krabbeln kann, schiebt die Hexe den schweren Stein vor die Öffnung.

Armer Kasperl, da hilft kein Schreien und Jammern!
Mit vereinten Kräften schieben und zerren die Hexe und der Rabe Jakob die schwere Schatztruhe in Richtung Hexenhaus.

Endlich kommt der Seppl zurück. Wo ist die Truhe?

Durch Kasperls Hilferufe zum Felsen gelockt, kann Seppl seinen Freund befreien. Die Kinder geben natürlich sofort den richtigen Tipp und so machen sich Kasperl und Seppl auf die Suche nach der Schatztruhe.

Die Hexe hat sich inzwischen schon eine Gemeinheit ausgedacht, wie sie Kasperl und Seppl von der Schatztruhe endgültig fernhalten könnte. Sie wünscht sich eine Zauberkiste herbei. "Wer den Deckel öffnet, wird hineingezogen und kann nicht mehr heraus“, erklärt sie ihrem Raben. Dann verstecken sich beide.

Aber die Kinder sind auf Kasperls und Seppls Seite. Sie warnen die Freunde, und so rühren diese die Zauberkiste nicht an. Sie denken sich sogar eine Falle für die Hexe aus.

Kasperl will die Hexe herlocken: "Hexe Wackelzahn, Buckelkrumm, Zwiebelkopf!" Aber Seppl ist nun doch zu neugierig und öffnet die Truhe. Eine Schlange zieht ihn hinein. Nun muss Kasperl helfen.

Doch er steht zu nahe, er wird auch von der Schlange angegriffen, kann sich aber gerade noch befreien.

Die Hexe taucht auf und glaubt den Kasperl in der Kiste zu finden. Sie öffnet den Deckel, aber Kasperl gibt ihr einen Stoß und sie liegt in der Kiste.

Schnell den Seppl herausgezogen und den Deckel zu! Jetzt ist die Hexe eingesperrt!

Gemeinsam stellen Kasperl und Seppl die Kiste in den Hühnerstall und entdecken dabei die Schatzkiste.

Sie haben nun eine prima Idee:

"Die bringen wir dem Bürgermeister. Der soll einen Abenteuerspielplatz bauen mit einem Piratenschiff!"

R.Mittelberger



   
   
   
   
   
   
© 2012 Schillerschule Augsburg-Lechhausen Alle Rechte vorbehalten.