Fasching 02

Fasching 01Was haltet ihr vom Fasching? Also ich bin ein Faschingsmuffel! Diese ganze Rumhoppserei ist mir viel zu anstrengend. Deshalb mache ich es mir heute gemütlich, um mir meine geliebte Soap "Gute Schule - schlechte Schule" anzusehen. Heute mit der Starbesetzung der Klasse 8a unter der Regie von Frau Kraus. Mann, sind die Schüler heute wieder cool drauf!

 

Jetzt wären ein paar Chips nicht schlecht. Na ja, ein paar Bratkartoffeln täten es auch! Doch was höre ich da? Die Klasse 2b von Frau Marzinka macht mir mit ihrem Lied "Wenn im Tal die Bratkartoffeln blühn" richtig Appetit. Und das junge Gemüse, das plötzlich einmarschiert und sich auf einem Ball königlich amüsiert, sieht zum Anbeißen aus. Mhm, lecker! Frau Görs und ihre Klasse 2a - das sind wirklich Meisterköche!

Fasching 03                                         Fasching 04

Meine Laune hat sich bei diesem Augenschmaus inzwischen erheblich gebessert. Eigentlich ist der Fasching doch nicht so schlecht. Noch während der Chor der Klassen 5-8 singt, beginnt sich alles um mich zu drehen. Ehe ich mich besinne, sehe ich mich von den Indianerkindern der 3c umzingelt. Ihr Häuptling, Herr Fiedler, stimmt mit den kleinen, tapferen Kriegern ein mitreißendes Indianerlied an. Aus der Ferne höre ich bezaubernde Südseeklänge. Habe ich schon Halluzinationen oder sind das wirklich die Kinder der Klasse 3b?

Fasching 05                                        Fasching 06

 

Bevor ich darüber nacFasching 10hgrübeln kann, beginnt sich wieder alles um mich zu drehen und ich erwache im fernen Orient, wo mich die strahlende Prinzessin Franziska mit einem verführerischen Bauchtanz begrüßt. So mancher Junge würde dieser Tänzerin gerne einen Kuss geben. Kiss - so heißt auch der Titel, auf den hübsche Mädchen eindrucksvoll tanzen. Alle sind begeistert.

Plötzlich wird es dunkel. Wo bin ich nur? Mir ist kalt und diese düstere Umgebung gefällt mir gar nicht. Die Uhr schlägt Mitternacht. Ein alter Eichensarg öffnet sich. Oh Gott, ich bin nun in Transsilvanien gelandet! Mit Entsetzen muss ich dem schaurigen Treiben der Vampire der Klasse 4a unter der gespenstischen Führung von Frau Weber zusehen. Doch Vampire haben es offensichtlich auch nicht immer leicht - vor allem dann, wenn sie sich mit Menschen anfreunden. Ach du Schreck! Die Schulspielgruppe unter der Leitung von Frau Novak und Herrn Lehmann scheint sich bis auf wenige Aus-nahmen in unheimliche Gestalten verwandelt zu haben - oder war das alles nur Theater? Na, ich mache mich besser aus dem Staub.

Fasching 11                                       Fasching 13       

Ach, wie schön wäre es jetzt im sonnigen Italien! Mein Wunsch wird mir sogleich erfüllt. Mit einem Mal befinde ich mich im Zirkus Stanghetti, wo Frau Sartori ihre kleinen Akrobaten aus der Klasse 2c atemberaubende Kunststücke vorführen lässt. Begeistert klatsche ich Applaus. Das fröhliche Treiben der Zirkusleute entschwindet leider nur allzu schnell vor meinen Augen.

Fasching 14

Aber schon bringen mich vertraute Klänge ins schöne Zillertal, wo stramme Jungs und reizende Madeln zum Tanz einmarschieren. Ich könnte schwören, das ist die Klasse 4b von Frau Fröhlich.

Fasching 15

Jetzt wäre ein Bier recht. Das hat sich wohl der Aloisius auch gedacht, als er in den Himmel kam. Das gibt's doch nicht! Da schwebt er direkt an mir vorbei! Irgendwie sieht er Herrn Lehmann ähnlich. Kaum zu glauben, dass Frau Schepp, Frau Sartori, Herr Breunig und Herr Schreiner nun als Engel und Heilige über dem Münchner Himmel frohlocken. Mit teuflischem Grinsen fährt Herr Koller auf seinem heißen Ofen auf dem "Highway to hell", während Frau Otta indessen im Hofbräuhaus neckisch ein kühles Bier serviert.

Fasching 16     Fasching 17

Entweder habe ich nun einen Schwips oder ich lebe inzwischen wirklich wie Gott in Frankreich. Mir scheint, ich bin inzwischen in Paris angekommen, wo eine Mädchengruppe mit roten Rüschenröcken kess die Beine schwingt. Madame Bschorr-Schmidtke hat ihnen doch nicht etwa den Can-Can beigebracht? Die Menge tobt begeistert. Mir wird schwindelig...

Fasching 18

Ich verlasse das Gebäude und stehe ... vor der Schillerschule! Zwei Abende sind inzwischen vergangen. Wie ist das möglich? Schließlich bin ich doch um die ganze Welt gereist! Der Fasching bekommt mir offensichtlich nicht!

Nein, ich bin und bleibe ein Faschingsmuffel.

Aber zur nächsten Faschingsfeier der Schiller-VS gehe ich ganz bestimmt wieder hin...

Sabine Schulz

   
   
   
   
   
   
© 2012 Schillerschule Augsburg-Lechhausen Alle Rechte vorbehalten.